Birkenölmazerat als Körperpflegeöl 12.04.2016 11:55

Birkenölmazerat als Körperpflegeöl

Für Frühjahrskuren werden sehr gerne die frischen, jungen Blätter der Birke verwendet. Die Birke gehört zu den absoluten Pionierpflanzen unter den Bäumen. Das Birkenölmazerat dient hauptsächlich zur Aktivierung des Hautstoffwechsels. Dies wird über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen 2 x täglich angewendet – am besten kreisförmig auftragen. Dann mindestens eine Woche pausieren, dann nochmals 4 Wochen anwenden. Dieses Ölmazerat kann natürlich auch des Öfteren als Körperpflegeöl auf der leicht feuchten Haut angewandt werden.

Zubereitung:
Die Blätter werden bestmöglich an einem schönen und sonnigen Tag (eher am Vormittag) gesammelt. Achten Sie dabei auf geeignete Sammelplätze abseits von Straßen.

Die jungen, frischen Birkenblätter in ein helles, gereinigtes Glasgefäß (bis zu ¾ voll) locker einfüllen. Dann mit einem kaltgepressten fetten Pflanzenöl (bevorzugt Sesam-, Oliven- oder Mandelöl) bestmöglich aus Bio-Anbau übergießen, sodass das Pflanzenmaterial schön mit dem Öl bedeckt ist. Es dauert einige Zeit, bis die Blätter mit dem Öl vollgesogen sind und zu Boden sinken. In dieser Zeit immer darauf achten, dass sie mit dem Öl benetzt sind (Gefahr des Verschimmelns). Die ersten 3 bis 4 Tage nicht mit dem Deckel verschließen, sondern ein dünnes, luftdurchlässiges Tuch darauf legen, damit die Feuchtigkeit, die sich in den frischen Birkenblättern befindet, entweichen kann. Man lässt dieses Glas für 3 Wochen an einem warmen Platz im Halbschatten stehen (z. B. Fensterbrett). Zwischendurch muss das Glas geschwenkt oder mit einem Holzlöffel umgerührt werden. Nach dieser Zeit alles abseihen und abtropfen lassen. Das Pflanzenmaterial nicht ausdrücken! In lichtgeschützte, dunkle Flaschen füllen, beschriften, mit Datum versehen und an einem kühlen Ort aufbewahren (nicht im Kühlschrank).

Die Wirkung des Birkenölmazerates kann natürlich durch Hinzugabe passender ätherischer Öle, bevorzugt in Bio-Qualität, noch verbessert werden, wie z. B. Atlaszeder, Rosmarin Cineol, Grapefruit, Fenchel süß, Rosengeranie Bourbon, Zypresse, Wacholderbeere usw..

Wird dies in Teilbereichen angewandt (z. B. Oberschenkel) kann die Dosierung der ätherischen Öle etwas höher sein (1,5 % – 2 %). Als Körperpflegeöl soll die Dosierung 1 % nicht übersteigen. Zur Erinnerung wie dies für zu Hause berechnet werden kann:

2 Tropfen ätherisches Öl in 10 ml fettem Pflanzenöl entspricht einer 1%igen Dosierung!

Literaturverzeichnis:
Schilcher, H., Kammerer, S., Wegener, T. (2010): Leitfaden Phytotherapie. 4. Auflage. München: Elsevier GmbH, Urban & Fischer Verlag
Bühring, U. (2011): Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben. 2. Auflage. Stuttgart: Eugen Ulmer KG
Hirsch, S., Grünberger, F. (2010): Die Kräuter in meinem Garten. 8. Auflage, Linz: Freya Verlag GmbH
Fischer-Rizzi, S. (2010): Medizin der Erde. Heilanwendung, Rezepte und Mythen unserer Heilpflanzen. 4. Auflage. München: AT Verlag


Nachzulesen in: Deutsch-Grasl, E., Reischer, W. (2016): Birkenölmazerat als Körperpflegeöl. In: Hand in Hand mit der Natur. Das Magazin für Aromapflege und Aromatherapie, 6. Ausgabe, S. 19.
issuu.com/evivre/docs/aromapflegemagazin_2016-6_issuu/1

Bildverzeichnis: © NataliTerr/Shutterstock.com

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Erst beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.