Ravintsara, Wusstet Ihr dass ... 08.04.2016 08:57

 Ravintsara, Wusstet Ihr dass ...

Ravintsara (Cinnamomum camphora Ct. 1,8-Cineol (L.) J. Presl) gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Der Baum wächst im feucht-tropischen Gebiet von Ambanja. Ambanja ist eine Stadt im Nordwesten von Madagaskar am Fluss Sambirano. Die stark aromatischen Blätter des immergrünen kleinen Baumes werden 1 - 2 mal pro Jahr geerntet. Im Zuge eines Fairtrade-Projektes wurden von Farfalla 3000 Ravintsara-Bäume gepflanzt. Dieser Ravintsara-Wald soll den Boden vor Erosion schützen, welche unter anderem durch die leider täglich stattfindenden Baumrodungen auf der Insel ausgelöst werden. Wie wir ja alle Wissen steht der Schutz der Natur nicht für die gesamte Menschheit an erster Stelle. Umso begrüßenswerter ist dieses von Farfalla initiierte Projekt. Das ätherische Öl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Der Duft ist frisch, klar und erinnert an Eukalyptus. Für die Gewinnung von 1 Liter Ravintsaraöl benötigt man 80 kg Blattgut.

Das eher unbekannte ätherische Öl, weist in vielen Bereichen äußerst interessante Eigenschaften auf. Seine wohltuenden Stärken werden besonders in der frostigen und kalten Jahreszeit sehr geschätzt. Egal ob wir unsere Wohn- und Arbeitsräume von Bakterien und „schlechter“ Luft reinigen und vitalisieren möchten, oder ob wir bei einem geschwächten Immunsystem an das Öl denken, sein Wirkungsspektrum ist breit gefächert. Sein Hauptinhaltstoff, 1,8-Cineol, welcher bis zu 65 % in diesem Öl enthalten ist, zeigt uns die Wirkungsrichtung auf. Dieser Inhaltsstoff gehört zu der kleinen, aber feinen Gruppe der Oxide. Die Wirkung dieses Stoffes wurde in vielen Studien erforscht. Man hat u. a. festgestellt, dass dieser chemische Bestandteil stark schleimlösend und auswurffördernd ist. 1,8-Cineol wird auch in Medikamenten verarbeitet, welche gegen Sinusitis, Bronchitis u. a. Atemwegserkrankungen wirken. Bei normaler Dosierung sind keine Nebenwirkungen bekannt, jedoch sollte der Duft nicht bei Säuglingen, oder Personen mit obstruktiven Ventilationsstörungen wie etwa Asthma Verwendung finden.

Achtung Verwechslungsgefahr: Der ebenfalls in Madagaskar beheimatete Baum namens „Ravensara aromatica“ (früher auch als Ravensara anisata bezeichnet), wurde in der Vergangenheit des Öfteren mit dem oben beschriebenen Ravintsara verwechselt. Es ist jedoch ein völlig anderer Baum. Auf Madagaskar wird er auch Havozo, madagassischer Nelkennussbaum, genannt. Das ätherische Öl wird aus der Rinde gewonnen und hat einen stark nelkenartigen Geruch. Hier kann selbst die ungeübte Nase den Unterschied erkennen. Auch ist deren Anwendung aufgrund seines Hauptinhaltsstoffes Methylchavicol nicht unproblematisch.

www.aromapflege.com/Ravintsara-BIO-kbA-Grand-Cru-5-ml

Bildverzeichnis: © Waltraud Reischer

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Erst beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.