Läuse-Alarm! 11.04.2016 15:25

Läuse-Alarm!

Pediculus humanus capitis, die Kopflaus. Ein Parasit, der die Menschen seit Millionen von Jahren begleitet und der heute noch so manche Eltern zur Verzweiflung treibt. Ätherische Öle haben sich sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung bei Kopflausbefall bestens bewährt.

Läuse sind Insekten, die auf menschlichen Köpfen leben, Blut saugen und ihre Eier, ummantelt von wasserunlöslichen Nissen, an die Haare des Menschen kleben. Aus den Eiern entwickeln sich nach 16 - 21 Tagen fortpflanzungsfähige Läuse, die im Laufe ihres Lebens (3 - 4 Wochen) wiederum 150 - 300 Eier legen (vgl. Feldmeier/Jahnke, 2010, S. 3f).

Die Übertragung von Läusen erfolgt ausschließlich durch Körperkontakt. Die Tiere krabbeln von Kopf zu Kopf, sie können weder fliegen noch springen! Davon betroffen sind besonders Kinder, die ihre Köpfe zusammenstecken. Die Wahrscheinlichkeit, dass Läuse über Bettwäsche, Stofftiere, Hauben oder Schals übertragen werden, gilt als äußerst gering, da die Tiere Wärme und regelmäßig Nahrung (Blut) brauchen und daher abseits des Kopfes nur kurze Zeit überleben (vgl. Feldmeier/Jahnke, 2010, S. 7f).

Wie wird man diese Tierchen nun wieder los?
Kopflausbefall wird üblicherweise mithilfe von Shampoos oder Lösungen behandelt, die auf die befallenen Haare aufgetragen werden. Die klassischen Läusemittel enthalten Insektizide/Pedikulozide, die das Nervensystem der Tiere lähmen. Die Nachteile dieser Präparate zeigen sich im Apothekenalltag immer wieder: gerötete Kopfhaut und Juckreiz speziell bei Kindern mit empfindlicher Haut, sowie die Entstehung von resistenten Läusen – das Insektizid verliert an Wirkung und die Läuse überleben die Behandlung (vgl. Feldmeier/Jahnke, 2010, S. 20f).

Schonend für Kopfhaut und Haare und nachweislich wirksam sind ätherische Öle (eventuell kombiniert mit fetten Ölen), die von den Pflanzen mitunter als Schutz vor Fraßfeinden produziert werden. Insekten abwehrend bzw. abtötend sind ätherische Öle wie Lavendel, Teebaum, Citronella, Cistrose, Rosengeranie, Atlaszeder und das fette Pflanzenöl Neem. Auch eine Mischung von Anisöl, Ylang Ylang und Kokosöl zeigt in Studien deutliche Wirksamkeit (92 %) (vgl. Mumcuoglu KY et  al., 2002).

Der Vorteil dieser Mischungen sind die gute Verträglichkeit bzw. sogar hautpflegende „Begleiterscheinungen“ und auch das Fehlen von Resistenzbildung.

In der Apotheke empfehle ich ätherische Öle sowohl vorbeugend als auch therapeutisch:
Der Läusespray enthält ätherische Öle und Lavendelhydrolat. Die Lösung wird auf das trockene Haar aufgesprüht, bei Bedarf mehrmals täglich, und sollte bei Läuse-Alarm schon vorbeugend angewendet werden.

Läusespray (geeignet für Kinder ab 3 Jahren):
100 ml Lavendelwasser bio
je 3 Tr. Cistrose bio, Lavendel fein bio, Teebaum Bush-Oil bio und Rosengeranie bio


Das Läuse-Shampoo, mit ätherischen Ölen, fettem Pflanzenöl Neem und einem milden Basisshampoo, kann bei Parasitenbefall täglich angewendet werden. Es wird aufgeschäumt und nach einigen Minuten Einwirkzeit gründlich ausgewaschen.

Unerlässlich ist auf jeden Fall das Auskämmen der Nissen mit einem geeigneten Kamm sowie die Folgebehandlung über einige Tage. Ich empfehle zusätzlich die Mitbehandlung aller Familienmitglieder und die Reinigung von Kleidung und Bettwäsche.

Läuse-Shampoo (geeignet für Kinder ab 3 Jahren):
100 ml Cocos-Schaumbasis
2,5 ml  Neemöl
je 5 Tr. Lavendel fein bio, Teebaum Bush-Oil bio und Rosengeranie bio


Literaturverzeichnis:
Feldmeier, H. / Jahnke, C. (2010): Kopflausinfestationen – ein Kompendium. Stuttgart: Georg Thieme Verlag KG
Mumcuoglu KY et al.: The in vivo pediculicidal efficacy of a natural remedy. Isr Med Assoc. 2002; 4: 790-3.

Autorin:
Mag. Andrea Gavanelli ist Pharmazeutin in einer öffentlichen Apotheke und beschäftigt sich besonders mit komplementären Heilmethoden. Die Begeisterung für die ätherischen Öle begann schon mit der Diplomarbeit des Pharmaziestudiums und führte schließlich zur Ausbildung zur ärztlich geprüften Aromapraktikerin bei Eliane Zimmermann. Ätherische Öle sind heute, neben Australischen Buschblüten, Schüssler Mineralstoffen usw., ein wichtiger Teil ihres beruflichen und privaten Lebens. Die Erfahrungen, die sie in jahrelanger Arbeit mit den ätherischen Ölen gesammelt hat, und das Wissen, das sie in vielen Kursen erworben hat, will sie mit Interessierten teilen und in Vorträgen und Seminaren weitergeben.

Seminartipp:
Aromatherapie - ätherische Öle für die Hausapotheke

Dauer/Zeit: 1 Tag in Wien / 9.00 - 17.00 Uhr
Zielgruppe: interessierte Laien (Voraussetzung ist ein Basiswissen über ätherische Öle, wie es z. B. im Seminar »Grundlagenwissen« vermittelt wird)
Gebühr: € 125,-- inkl. 20 % MwSt, Seminarunterlagen und Pausengetränke
 

Nachzulesen in: Gavanelli, A. (2015): Läuse-Alarm! In: Hand in Hand mit der Natur. Das Magazin für Aromapflege und Aromatherapie, 4. Ausgabe, S. 11.
issuu.com/evivre/docs/aromapflegemagazin_2015-4_isuu

Bildverzeichnis: Carolina K. Smith - Fotolia.com

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Erst beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.