Sanddornfruchtfleischöl 08.04.2016 12:27

Sanddornfruchtfleischöl

Das fruchtig-frische und orange leuchtende fette Pflanzenöl wird aus dem Fruchtfleisch durch Kaltpressung gewonnen. Ursprünglich stammt der bis zu sechs Meter hohe Strauch aus Asien. Nach Europa kam er angeblich durch Alexander den Großen und Dschingis Khan soll immer ein Ölfläschchen in seinen Satteltaschen mitgenommen haben. Aber nachweislich beschrieben hat die Vorzüge Hildegard von Bingen.

Dieses wertvolle fette Pflanzenöl ist reich an fettlöslichen Vitaminen, u. a. Tocopherol-Anteil (Vitamin E), 330 mg in 100 g fettem Öl. Damit zählt es zu den absoluten Spitzenreitern. Durch den weiteren hohen Anteil an Carotinoiden und Flavonoiden ist es hervorragend für die Hautpflege jeglicher Art geeignet. Diese beiden Inhaltsstoffe wirken antioxidativ. Sie helfen uns u. a. Hautalterung vorzubeugen, besonders auch in dieser Jahreszeit. Sonnengeplagte Haut und strapazierte Haut und Mundschleimhaut freuen sich über diesen reparierenden Zelleffekt. Sie aktivieren unser Immunsystem und schützen uns vor freien Radikalen.

Dosierungstipp:
Dieses färbende fette Pflanzenöl wird für Hautanwendungen nicht pur verwendet. Es reicht eine Dosierung in Höhe von 0,5 % (10 Tropfen in 100 ml Trägeröl) um sich etwas Gutes zu tun.
Um unseren Organismus zu stärken oder auch, um eine raschere und länger anhaltende Hautbräunung zu unterstützen, kann es in den Ernährungsplan eingebaut werden.

Anwendungstipp: Bereits 20 Tropfen täglich, als prophylaktische Einnahme (ca. 3 - 4 Wochen vor der Urlaubszeit), machen nicht nur aus einer blassen Topfencreme eine leckere und gesunde Nachspeise, sondern es stärkt die Haut und Schleimhäute und verringert die Neigung zur Sonnenallergie.

Weitere wertvolle Inhaltsstoffe: bis zu 38 % Palmitinsäure (besonders wertvoll für die reifere Haut, dieser Anteil nimmt mit zunehmendem Alter in der obersten Schicht der Epidermis ab), ca. 34 % Palmitoleinsäure (regenerationsfördernd; unterstützend bei trockener, reiferer Haut), 25 % Ölsäure (bewahrt die Haut vor Austrocknung; für ein angenehmeres Hautgefühl), ca. 3 % Linolsäure (unterstützend bei trockener, schuppiger Haut) und ca. 1 % α-Linolensäure (unterstützt die Regeneration der Haut) (vgl. von Braunschweig, 2010, S. 96ff).

Hinweis:
Nicht verwechseln mit dem Sanddorn-Kern-Öl oder der Bezeichnung Sanddornöl. Ersteres wird aus den Kernen gewonnen. Es ist nicht so lange haltbar und besitzt andere wertvolle Inhaltsstoffe. Sein Geruch ist neutral bis leicht nussig und seine Färbung ist nicht so leuchtend wie das aus dem Fruchtfleisch. Die Bezeichnung Sanddornöl deutet auf eine Mischung aus beiden Ölen hin.

Für prophylaktische Zwecke, im Rahmen der Aromapflege, machen wir uns die wundervollen Eigenschaften des Sanddornfruchtfleischöles, auch in einigen Evelyn Deutsch Aromapflegeprodukten, zunutze, wie z. B. im Mundpflegeöl, Regeneration Pflegeöl, Basispflegebalsam und im Basispflegeöl.

Literaturhinweis:
von Braunschweig, R. (2010): Pflanzenöle, Qualität, Anwendung und Wirkung. 4. Auflage. Wiggensbach: Stadelmann Verlag
Klinoskop – Firmenzeitschrift der Klinikum Chemnitz gGmbH (18. Jahrgang [3] 2011)

Anwenderbeobachtung:
Ziel dieser Beobachtung am Klinikum Chemnitz war es, ob und wie Sanddornfruchtfleischöl bei hautspezifischen Nebenerscheinungen (wie z. B. Juckreiz, Rötung, Schwellung, entzündete Hautpartien, Probleme im Mund-Rachenraum etc.) durch den chemotherapeutischen Einsatz wirkt.
15 Chemotherapie-Patientinnen (Alter zwischen 32 und 80 Jahre) testeten zwei Produkte mit Sanddornfruchtfleischöl.

PD Dr. med. habil. Nikos Fersis, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikums zog am Ende der Anwenderbeobachtung positive Bilanz: „Die Produkte auf der Basis von Sanddornfruchtfleischöl eignen sich aufgrund ihrer Zusammensetzung gut für die Pflege der Haut nach Bestrahlung und Chemotherapie. Und die bei uns gemachten Erfahrungen waren bisher immer positiv. Es ist eine Pflege, die man durchführen kann – weg von großen chemischen Rezepturen“ (Klinoskop 3/2011, „Die gute Haut nach der Krankheit“, S. 6 und 7)

Resümee:
Obwohl die Patientinnen die beiden Produkte erst nach dem Auftreten von Begleiterscheinungen anwendeten, verringerten sich diese deutlich. Die Regenerationsprozesse der Haut und Schleimhäute konnten nachweislich bei 87 % unterstützt werden, die Nebenwirkungen reduziert und dauerhaft aufgehoben werden.

Produkttipp:
Sanddornfruchtfleischöl, BIO, kbA, 30 ml (Hand in Hand mit der Natur), ArtikelNr. HIH-24, € 14,90

Nachzulesen in: Deutsch-Grasl, E., Reischer, W. (2015): Sanddornfruchtfleischöl. In: Hand in Hand mit der Natur. Das Magazin für Aromapflege und Aromatherapie, 3. Ausgabe, S. 17.
issuu.com/evivre/docs/aromapflegemagazin_2015-2_issuu

Bildverzeichnis: © Waltraud Reischer, © Tim UR - Fotolia.com

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Erst beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.