Forschungsgebiet Düfte: Welchen Einfluss hat das Riechen 04.07.2018 08:19

Forschungsgebiet Düfte: Welchen Einfluss hat das Riechen

Geruchsforscher Prof. DDDr. Hanns Hatt im Gespräch


Prof. DDDr. Hanns Hatt zählt seit Jahrzehnten zu den weltweit bedeutendsten Geruchsforschern. Er hat in Zoologie, Humanphysiologie und Medizin promoviert und ist Professor für Zellbiologie an der Ruhr-Universität in Bochum. Er schafft es in seinen Vorträgen auf unnachahmliche Art und Weise sein hochwissenschaftliches Fachwissen für jedermann verständlich zu machen und mit viel Witz und Charme die Werbetrommel für die Bedeutung des Geruchssinnes zu rühren.

"Niemand riecht so gut wie du" - ein Seminartag über das Forschungsgebiet der Düfte

Am Samstag, 23.06.2018, hielt Prof. DDDr. Hanns Hatt ein Seminar bei uns im Aromapflege Haupthaus in Lechaschau (Tirol). Er gab einen tiefen Einblick in die Welt der Forschung über ätherische Öle. Mit ihrer Vielzahl an verschiedenen Duftmolekülen sind ätherische Öle die idealen Naturstoffe, um das breite Spektrum der Duftwirkungen auszulösen. Die Riechzellen der Nase und ihre engen Verbindungen zum Emotions- und Gedächtniszentrum im Gehirn spielen dabei eine wichtige Rolle. Duftstoffe können aber auch direkt über die Haut, die Atmung oder den Magen-Darm unser Blut erreichen.

Prof. DDDr. Hanns Hatt erforscht mit seinem Team die Bedeutung der Riechrezeptoren in den unterschiedlichsten Körperzellen wo sie den Heilungsprozess bei Krankheiten beschleunigen oder sogar Tumorwachstum hemmen können. Was dies für Krebspatienten und -patientinnen in Zukunft bedeuten könnte und was den Professor bisher von der Pensionierung abhielt, erzählt er im Gespräch mit Evelyn Deutsch-Grasl.
 

Es ist leicht, die Augen zu schließen, aber unmöglich, den Düften zu entgehen.

Frisch gebackenes Brot, eine Blumenwiese, ein Glas vollmundiger Rotwein? Riechen ist der älteste der menschlichen Sinne und steuert unser Leben bis heute zentral. Nicht nur die Nase, unser ganzer Körper kann Gerüche spüren. Manche Düfte können sogar jünger machen. Und ohne den zarten Duft von Maiglöckchen wäre die Menschheit längst ausgestorben?

Prof. DDDr. Hanns Hatt und die Wissenschaftsjournalistin Regine Dee schildern neue, aufregende Fakten aus der Welt des Riechens: Niemand riecht so gut wie du - Die geheimen Botschaften der Düfte.