Babyakne: Die sanfte Art zu Pickeln 09.08.2018 08:25

Babyakne: Die sanfte Art zu Pickeln

Babyakne kann nach der Geburt durch die hormonelle Umstellung bei Neugeborenen auftreten. Wie ich meine Maiblume in dieser Zeit pflegte und wann die Pickelchen wieder weg waren.

Babyakne tritt meist in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen auf und hat hormonelle Ursachen. Kleine Pickelchen entwickeln sich im Gesicht und manchmal auch am Körper des Babys, die, so wurde mir später gesagt, absolut harmlos sind und meist von selbst wieder heilen. Auch meine Maiblume war davon betroffen

Woher kommt eigentlich Babyakne?

Als ich die erste Woche zuhause war, kam die Märzenfee ganz aufgeregt zu mir und sagte: “Mama, schau mal! Die Maiblume hat einen Ausschlag im Gesicht, lauter rote Punkte.” Sie hatte kleine rote Pickelchen im Gesicht und teilweise auch am Körper. Zuerst dachte ich, die “roten Punkte” kämen von der Hitze und würden wieder weg gehen. Die Märzenfee und der Augustjunge hatten als Baby keine solchen roten Pünktchen, deshalb konnte ich auf keine Erfahrungswerte zurückgreifen. Die roten Pickelchen breiteten sich nicht großartig aus und die Maiblume schienen sie nicht zu stören. Sie lächelte einfach drüber hinweg, als wäre nichts.
Einige Tage später war die erste Vorsorgeuntersuchung bei unserem Kinderarzt. Er schaute in die Ohren, den Hals, war begeistert darüber, wie fit sie war. Dann erklärte er mir, dass meine Maiblume eine “schöne” Babyakne habe, die aber wieder weg gehen würde.
Ursache für Babyakne ist die hormonelle Umstellung, sowohl bei der Mama, als auch beim Baby. Nach der Geburt tragen die Neugeborenen noch die Hormone von der Mutter im Organismus, deren Abfall bewirkt eine Hormonumstellung, und eben Babyakne.
Ja, was die Hormone nicht alles bewirken, von einer makellosen Haut in der Schwangerschaft bei Mama bis hin zur Akne beim Baby. Babyhaut ist eben sehr empfindlich und reagiert sensibel auf die neue Umgebung.

Was tun bei Babyakne?

Durch die Sensibilität von Babys Haut in den ersten Lebensmonaten reagiere sie schnell gereizt, so der Kinderarzt. Weiter bestätigte er mir meine Vermutung, dass Babyakne harmlos sei und meist von alleine wieder weg gehe. Daher fuhr ich fort, meine Maiblume sanft mit warmem Wasser zu reinigen und mit Rosenblütenhydrolat und Mandelöl zu pflegen.
Da kamen die selbstgemachten Feuchttücher zum Einsatz und natürlich samtweiche Waschlappen. Starkes rubbeln und reiben habe ich vermieden, um die Haut nicht noch zusätzlich zu reizen.
Der Papa hat weiter unsere Maiblume einmal in der Woche gebadet, mit 1 EL Rosenblütenwasser als Badezusatz.
Nach dem Stillen habe ich zusätzlich den “Milchbart” ganz sanft mit dem Finger über die geröteten Bäckchen verteilt. Einfach zu niedlich die Pausbäckchen, trotz roter Pickelchen.

Wie lange dauert Babyakne?

Gekommen ist die unangenehme, aber harmlose, Babyakne in der ersten Lebenswoche. Nervig sind dann mit der Zeit die Kommentare: “Was hat die denn da für einen Ausschlag?”, “Ist das Neurodermitis?” oder: “Da gibt es so eine App, die sagt dir ganz genau was das sein kann.”
Nach zwölf Wochen war der “Ausschlag” wieder verschwunden und das Gesicht meiner Maiblume ist wieder seidig weich und rein.

Ob es sich wirklich “nur” um die harmlose Babyakne handelt, würde ich immer mit dem Kinderarzt oder der -ärztin klären. Danach unterstützt aus meiner Sicht luftige Kleidung aus weichem Material, sanfte Pflege und ganz viel Liebe.

Eure Isabel


Isabel Weiler studierte Sportwissenschaften und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Lechaschau in Tirol. Sie liebt es, sich und ihre Familie mit Nahrungs- und Pflegemitteln aus der Natur zu versorgen und rührt gern selbst kleine Helferchen. Als Pilates- und Rhythmiktrainerin begleitet sie Schwangere und Mütter zum Beispiel im Rahmen von Beckenbodentraining oder Kinderwagenfitness. Mehr unter: www.koerpersinne.com




Infos zu den Produkten:

Rosenblüte Bio-Pflanzenwasser regenerierend 75ml von farfalla

Mandelöl Basispflege 100ml von Evelyn Deutsch