Windelzeit - Was die Maiblume zur Windelpflege braucht 23.08.2018 11:14

Windelzeit - Was die Maiblume zur Windelpflege braucht

Wickeln mit Naturprodukten: weniger ist mehr

Windelzeit gleich wunder Po … das muß nicht sein. Natürliche Pflegetipps für die empfindliche Babyhaut im Windelbereich.

Mit der Geburt meiner kleinen Entdeckerin ist der Wickeltisch zu einem Ort geworden, an dem wir viel Zeit miteinander verbringen. Regelmäßiges Wickeln gehört nun zu den alltäglichen Aufgaben. Bei meiner Erstgeborenen, der Märzenfee, hatte ich großen Respekt davor, das kleine Menschlein anzufassen und zu wickeln. Zum Glück wird das Wickeln sehr schnell zur Gewohnheit und die Angst weicht der Sicherheit mit jeder Windel, die man wechselt. Beim Augustjungen war der Respekt nicht mehr ganz so groß, weil die große Schwester auch noch gewickelt wurde. Und bei der kleinen Nachzüglerin ging das fast wie von selbst, obwohl die letzte Windel, die ich gewechselt hatte, schon ein paar Jahre zurück lag.

Windeln, Pflegecreme und Co - was kommt an meinen Wickeltisch

Wickelzeit ist Beziehungszeit. Da hat die Maiblume meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Das Körperbewusstsein wird dadurch gestärkt und die Bindung festigt sich ebenfalls. Wobei mir das kleine Würmchen oft echt leid tut, wer will schon den lieben, langen Tag mit Plastikhöschen rumlaufen bzw. in Babys Fall rumliegen.
Ähnlich wie bei der Frage nach dem Badezusatz, war ich am Anfang überfordert, als es um die Auswahl der Windeln ging: welche Windelmarke nehme ich? Welche Windelgröße ist die Richtige? Soll ich doch lieber mit Stoffwindeln wickeln? Welche Pflegeprodukte sind für das Baby geeignet? Brauche ich Puder, Feuchttücher, Wundcreme? Fragen über Fragen.

Sinnvoll war für mich immer die kleinste Windelgröße (außer beim Augustjungen, der startete gleich mit der zweiten Größe). Bei der Maiblume gab es dann schon Windeln mit “Pipistreifen” vorne dran und das Angebot an Windeln aus Biobaumwolle hat sich in den letzten Jahren enorm verbessert. Natürlich dürfen Rosenblütenwasser und Mandelöl für die selbstgemachten Feuchttücher und die Hautpflege an unserem Wickeltisch nicht fehlen. Bisher hat die Maiblume Glück gehabt und die Haut im Windelbereich ist unbeeinträchtigt, was bei ihren Geschwistern nicht immer der Fall war.

Der Po ist wund - was kann ich tun?

24 Stunden am Tag haben die “Kleinen Mäuse” die Windelhöschen an der Haut. Da kann die Haut des Babys schon mal unter Rötungen leiden. Durch die Verbindung von Wärme, Stuhl und Urin ist die Entstehung von Keimen, und damit ein wunder Po, begünstigt. Wichtig ist dann, das häufige Wechseln der Windelhöschen und das regelmäßige Strampeln ohne Windel, ganz nach dem Motto “Luft am Po macht Babys froh”. Die regelmäßige Pflege der Haut von Anfang an, kann Rötungen vorbeugen.

Windelpflegeöl -besondere Pflege fürs Baby

Das Windelpflegeöl aus dem “Willkommensset” besteht unter anderem aus Jojobaöl als Trägeröl und einer Kombination aus ätherischen Ölen. Es wirkt pflegend und hautschützend, für die zarte, sensible Haut des Babypopos während der Wickelzeit. Je nach Hautzustand trage ich das Windelpflegeöl bis zu 3 Mal täglich über 4 Wochen auf die betroffene Körperstelle sanft auf. Anschließend lege ich 1 Woche Pause ein und wenn erforderlich wiederhole ich das Intervall nochmals. In der einen Woche Pause pflege ich die empfindliche Haut nur mit Mandelöl.
 
Mit der folgenden Ölmischung zum Selbermachen habe ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht:
 
50 ml Jojobaöl oder Mandelöl
1 Tropfen Palmarosa (mild, hautberuhigend, hautregenerierend, macht die Haut widerstandsfähiger)
1 Tropfen Lavendel fein (hautberuhigend, hautfreundlich, wirkt hautschützend, z. B. auch gegen den Befall von Keimen)
1 Tropfen Benzoe siam (hautschützendes und regenerierendes Harzöl)
 
 
Gute Erfahrungen habe ich bei der Märzenfee und dem Augustjungen mit Heilwolle gemacht, die ich auf die gerötete Stelle mit in die Windel gab. Linderung verschafft auch das Pflegen mit Sheabutter oder Wollfett, was es auch in Form der “Schutzsalbe” als Fertigprodukt gibt. Sie bietet einen perfekten Schutz für eine durch ständige Nässe strapazierte Haut. Sie macht die Haut streichelweich und zart. Bei uns kommt sie nicht nur auf den Babypopo, sondern ist auch bei den “Großen” stets im Einsatz.


Sitzbäder - eine altbekannte Methode

Zusätzlich hat sich auch die altbekannte Methode der Sitzbäder bewährt. Dafür eignet sich Eichenrinde. Sie wirkt zusammenziehend, gewebeverdichtend, juckreiz- und schmerzstillend und entzieht Pilzen und Keimen den Nährboden.
Hierfür koche ich 25 - 50 g Eichenrinde mit Wasser auf und lasse es 20 Minuten ziehen, seihe es ab und lasse es abkühlen, dann füge ich es dem Wasser des Sitzbades hinzu.
Alternativ zur Eichenrinde, kann man auch 1 EL Bio-Schwarztee verwenden. Den Schwarztee mit heißem Wasser übergießen, 15-20 Minuten ziehen lassen und nochmals mit Wasser verdünnen. Als Zugabe im Sitzbad oder zum Abtupfen mit einem Wattepad verschafft es dem wunden Babypopo sanfte Linderung. Damit die Gerbstoffe die Haut nicht zu sehr austrocknen, wende ich die Sitzbäder maximal für eine Woche 1 mal täglich an.

Reinigung für den zarten Babypopo

Beim Windelwechsel reinige ich den Babypopo nur mit warmen Wasser und besprühe es mit Rosenhydrolat (oder für unterwegs selbstgemachte Feuchttücher verwenden); das Windelpflegeöl kann somit leichter von der Haut aufgenommen werden und ist sparsamer im Verbrauch.


Meine Erfahrung mit drei Kindern hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, von Anfang an viel Wert auf die natürliche Pflege von Babys Haut zu legen. Denn hiermit können Hautreizungen und andere, häufig auftretende Irritationen vermieden werden.

Viel Freude beim Pflegen.

Eure Isabel


Isabel Weiler studierte Sportwissenschaften und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Lechaschau in Tirol. Sie liebt es, sich und ihre Familie mit Nahrungs- und Pflegemitteln aus der Natur zu versorgen und rührt gern selbst kleine Helferchen. Als Pilates- und Rhythmiktrainerin begleitet sie Schwangere und Mütter zum Beispiel im Rahmen von Beckenbodentraining oder Kinderwagenfitness.
Mehr unter: www.koerpersinne.com