5 Schritte für eine wirkungsvolle Ölziehkur

Ölziehen gilt als uralte Methode zur ganzheitlichen Therapie vieler Beschwerden. Dabei werden vor allem Zähne und Zahnfleisch gestärkt, Mundgeruch reduziert und Bakterien bekämpft. Am beeindruckendsten ist allerdings die stark entgiftende Wirkung einer Ölziehkur. Damit verbessern sich gesundheitliche Störungen und ist außerdem eine Wohltat für das Immunsystem und für den Stoffwechsel.

Wirkungsvoll entgiften und entschlacken mit Ölziehen

Unser Organismus ist Giftstoffen aller Art ausgesetzt, verursacht durch Umwelteinflüsse und ungesunde Ernährung. Schadstoffe dringen in den Körper ein und reichern sich dort an. Pestizide in Lebensmitteln, Chemikalien in Reinigungsmitteln oder Schwermetalle in Textilien, ständig entstehen Belastungen unterschiedlicher Art. Teilweise werden die Substanzen über die Nieren wieder ausgeschieden. Doch viele der Stoffe sind fettlöslich und bleiben daher im Fettgewebe gespeichert.

Während einer Heilfasten-Kur oder bei einer Gewichtsabnahme nimmt auch das Fettgewebe ab. In diesem Prozess werden die bisher gebundenen Schadstoffe freigesetzt und können im Körper Störungen verursachen. Beim Ölziehen kommt eine Entgiftung und eine Ausleitung dieser Stoffe in Gang. Die Methode ist einfach in der Anwendung und lässt sich jederzeit unkompliziert durchführen. Durch das intensive Spülen über eine Zeitdauer von 20 Minuten kann das heilsame Öl langsam und gründlich in die Zahnfleischtaschen eindringen. Die Flüssigkeit gelangt in jeden Winkel des Mundes und kann so alle versteckten Krankheitskeime erfassen. Sie durchdringt jeden Spalt, jede Lücke und jeden Zahnzwischenraum. Der Mundraum lässt sich umfassend durchspülen, entgiften und reinigen.

 Klar, am Anfang ist es schon gewöhnungsbedürftig einen vollen Löffel Öl in den Mund zu nehmen.
Aber schon nach wenigen Tagen fühlt sich die Mundhöhle so angenehm an, fast wie neu!


(Uwe, 47, macht alle 2 Monate eine Ölziehkur)

Welches Öl eignet sich für eine Ölziehkur

Sesamöl ist das traditionelle Öl bei der Ölziehkur. Natives und kalt gepresstes Öl in Bio-Qualität enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe, die Wohlbefinden und Gesundheit positiv beeinflussen. Ideal für eine wirkungsvolle Ölziehkur ist natives Sesamöl aus 1. Kaltpressung.

Wie wirkt Sesamöl im Körper

Sesamöl stärkt die Widerstandskraft der Haut und schützt sie vor Austrocknung. Die enthaltenen Fettbegleitstoffe binden Schwermetalle im menschlichen Körper und leiten diese aus dem Gewebe aus. Sesamöl regt die Produktion körpereigener Botenstoffe wie Seratonin an und wirkt durchblutungsfördernd und erwärmend. Als Nerventonikum wirkt Sesamöl tröstend und gibt Halt, besonders bei Dünnhäutigkeit und psychischen Belastungen.

Ölziehen mit Sesamöl in 5 Schritten erklärt

Schritt 1: Zunge reinigen

Löse die Zungenbeläge mit einem Schaber oder einem Esslöffel vorsichtig von der Zunge. Setze dabei den Löffel oder Schaber mehrmals hinten an der Zunge an und ziehe ihn mit sanftem Druck nach vorne. Die Zunge wird sauber und erscheint rosafarben.

Schritt 2: Öl aufnehmen

Nimm auf noch nüchternen Magen 1 EL Bio-Sesamöl in den Mund. Dieser Zeitpunkt gleich nach dem Aufstehen ist deshalb besonders für die Kur geeignet, weil sich in den Speicheldrüsen während der Nacht Stoffe wie etwa Nitrite angereichert haben. Vor dem Ölziehen sollte auch kein Wasser getrunken werden. Wer unter Infektionen, Pilzproblemen oder Parodontitis leidet, kann dem Öl etwas Grapefruitkernextrakt beigeben.

Um sich den Einstieg ins Ölziehen zu erleichtern, reicht anfangs die Menge eines halben Teelöffels. Die Menge Öl nach und nach steigern.

Schritt 3: das eigentliche Ölziehen

Bewege nun das Öl für 20 Minuten in der Mundhöhle hin und her: saugend durch die Zähne spülen, zwischendurch kauen und pausieren, damit das Öl einwirken kann. Vermeide das Schlucken der Flüssigkeit, denn dadurch würden die Schadstoffe mitgeschluckt werden. Aus denselben Gründen ist es auch nicht ratsam, den Kopf in den Nacken zu legen und zu gurgeln. Noch ein Tipp: Bleibe beim Ölziehen locker und entspannt, sonst verkrampfen sich eventuell Kiefer- und Wangenmuskeln.

Schritt 4: Öl ausspucken

Die Flüssigkeit im Mund wird weiß und dünnflüssiger. Nach 20 min. kannst Du sie ausspucken, am besten in ein Papiertaschentuch. Entsorge das Tuch im Restmüll, denn die Schadstoffe sollten nicht in den Wasserkreislauf gelangen. Spüle den Mund noch mit warmem Wasser mehrmals aus, das Wasser ebenfalls wieder ausspucken.

Schritt 5: Zähne putzen

Nach der Prozedur mit dem Öl reinige Deine Zähne und Mundhöhle gründlich. Das Ölziehen ersetzt nämlich nicht die Zahnreinigung. Bürste die Zähne deshalb wie gewohnt sorgfältig und ausgiebig mit einer Zahncreme (z.B. die Sensitiv Zahncreme Sole oder die erfrischende Forte Zahncreme Minze, beide von Dr. Hauschka). Die Zähne fühlen sich danach angenehm sauber und glatt an.

Einstieg ins Ölziehen leicht(er) gemacht

Es kann am Anfang etwas Überwindung kosten, frühmorgens auf nüchternen Magen einen Löffel voll Öl in den Mund zu nehmen. Ein guter Tipp ist daher, die Menge von 1 EL Öl in mehreren Portionen in den Mund zu nehmen und wieder auszuspucken. Die Intervalle können mehrmals etwa drei bis vier Minuten dauern. Wenn Du möchtest, kannst Du morgens auch mit 5 Minuten beginnen und die Prozedur dann täglich um eine Minute verlängern.

Gesund mit Ölziehen, jeden Tag.

Obwohl bereits die erste Anwendung des Öls im Mund dem Organismus Giftstoffe entzieht, sollte die Kur mindestens 14 Tage lang dauern, besser noch sechs Wochen. Regelmäßige angewendet bringt Ölziehen viele gesundheitsfördernde Wirkungen mit sich:

  • reduziert Zahnbeläge und bekämpft schädliche Bakterien im Mund
  • Zähne und Zahnfleisch bleiben gesund bleiben
  • Entzündungen gehen zurück
  • Anfälligkeit für Karies reduziert sich
  • Zahnbeläge werden weniger
  • Mundgeruch kann weitgehend entschärft werden
  • hellt die Zähne auf

Das Ölziehen ist eine natürliche und vor allem nebenwirkungsfreie Alternative zu herkömmlichen Mundspülungen. Wer also die Ölziehkur als selbstverständliches Ritual in den Alltag einbaut, kann damit vielen gesundheitlichen Störungen vorbeugen und sich rundum wohl fühlen.

20 Minuten am Morgen – gut genützte Zeit während dem Ölziehen

Das Ölziehen wirkt am besten, wenn es konsequent für eine Dauer von insgesamt 20 Minuten durchgeführt wird. Aber wer hat schon morgens 20 Minuten extra Zeit?

Wer die Ölziehkur in die tägliche Morgenroutine einbaut, wird sie nicht als zu lang empfinden. Darum hier ein paar Ideen, für gut genützte Zeit wärhrend dem Ölziehen:

  • duschen, schminken, ankleiden 
  • Frühstück vorbereiten
  • Zeitung lesen
  • oder endlich das aufgeschobene Stretching-Programm durchziehen

Nun hoffen wir, das Ölziehen bereichert Deine Gesundheit genauso wie unsere.