Gesundes Detox: Das hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit (inkl. Kuranleitung)

Gesundes Detox bei Fruehjahrsmuedigkeit

Endlich ist der Frühling da, aber Du fühlst Dich trotzdem kraftlos und bist ständig müde. Gerade im Frühjahr nehmen wir vermehrt eine Erschöpfung wahr, die Ursachen dafür können vielschichtig sein: das Wetter ändert sich, es wird wärmer und die Helligkeit nimmt zu. Die innere Uhr stellt sich nur langsam auf die veränderten Tages- und Nachtzeiten ein.

Dieses Phänomen ist als Frühjahrsmüdigkeit bekannt. Aber keine Angst, Du kannst Deinem Körper auf natürliche Weise aus dem Winterschlaf und über die Frühjahrsmüdigkeit hinweghelfen.

Wie Dir das gelingt und welche Produkte Dich dabei unterstützen, verrate ich Dir in diesem Beitrag. Du erfährst:

Was ist Frühjahrmüdigkeit und wie macht sie sich bemerkbar

Im Frühling steigt unser Energielevel und trotzdem fühlen sich viele Menschen wesentlich schlapper als sonst. Lichtabhängige Hormone und sensible Steuermechanismen des Körpers tragen zu einer Umstellung von Kreislauf und Hormonproduktion bei.

Dein Organismus wird durch die Temperaturschwankungen gefordert. Außerdem macht sich ein alter Mechanismus unseres Körpers bemerkbar: Im Winter ist unser Körper eher auf Zunahme und Speicherung gepolt.

Das führt dazu, dass wir in der kalten Jahreszeit mehr essen und auch mehr Fett speichern. Im Gewebe sammeln sich "Schlacken" (Stoffwechselendprodukte) an, was die Körperkräfte mindert.

In der Naturheilkunde gehen wir davon aus, dass der Körper im Frühjahr versucht, Altlasten loszuwerden, um neue Energie zu gewinnen. Die Folge: Du fühlst Dich müde, schlapp und antriebslos. Weitere Symptome der Frühjahrsmüdigkeit sind:

  • Konzentrationsschwäche
  • Kreislaufstörungen
  • Schweregefühl
  • Schlafstörungen
  • Hautirritationen
  • Haarausfall

Zum Glück gibt es aber einige natürliche Mittel, die Dich beim Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit unterstützen!

Frühjahrsmüdigkeit - Was tun?

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Drogistin habe ich gelernt: Gegen die Symptome der Frühjahrsmüdigkeit gibt es keine "Einmaltropfen". Naturheilkräuter sind dann am effektivsten, wenn Du sie ganzheitlich und über einen längeren Zeitraum anwendest. Deshalb empfehle ich Dir, Deinen gesamten Körper von den Schlacken des Winters zu befreien.

Spezielle Tees, wie etwa Brennnesseltee, oder Mazerate mit den Wirkstoffen der Birke fördern die Entgiftung und stärken das Wohlbefinden. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Die Ernährung während dieser Zeit sollte leicht und vitaminreich sein.

Um effektiv zu entschlacken, ist es wichtig, reichlich Wasser zu trinken. Regelmäßige Bewegung im Freien erhöht den Erfolg.

Frühjahrskur für die Leber schenkt neue Energie

Bei der Entschlackung des Körpers spielt die Leber eine besondere Rolle. Diese ist für die Reinigung verantwortlich. Bei einer Frühjahrskur stellst Du Deine Ernährung und Deine Lebensweise für einen bestimmten Zeitraum konsequent um. In dieser Zeit führst Du Deinem Organismus wichtige Nährstoffe zu, die er für den Abbau von "Schadstoffen" braucht.

Wie lange solltest Du also eine Kur machen? Meine Empfehlung für die Dauer einer Frühjahrskur sind 4 Wochen. Während dieser Zeit ist das Kuren mit Birke, Brennnessel & Co das reinste Fitnessprogramm für Körper und Geist.

Brennnessel unterstützt die Leber bei der Reinigung des Körpers

Die Brennnessel ist wohl fast allen bekannt. Sie ist eine traditionell wichtige Heilpflanze und gilt als hervorragendes Mittel für den Stoffwechsel. Als Bestandteil einer entschlackenden Kur kann sie nahezu Wunder vollbringen.

Sie spült all die Schlacken aus, die sich im Winter im Körper angesammelt haben. Du kannst sie beispielsweise im Tee genießen, als Zutat in einer Suppe verwenden oder einen Spinat daraus zubereiten.

Die Inhaltsstoffe der Brennnessel wirken auf den Organismus entwässernd und entsäuernd. Sie regen in ihrer speziellen Zusammensetzung die Harnausscheidung an. Außerdem ist die Pflanze eine wahre Nährstoffbombe: Sie speichert Mineralien wie Kalium, Magnesium und Eisen, und sie enthält kostbare sekundäre Pflanzenstoffe in Form von Flavonoiden.

Diese Stoffe wirken gemeinsam mit dem Kalium entwässernd. Bei konstanter Anwendung lässt sich sogar Wassereinlagerungen vorbeugen. Beachte: Bei Wasseransammlungen im Gewebe, welche durch eingeschränkte Nieren- oder Herztätigkeit entstanden sind, ist Brennnessel nicht zu empfehlen.

Birke unterstützt die Niere und verhilft Haut & Haar zu neuer Schönheit

Birkensaft ist in der Naturheilkunde fixer Bestandteil, um die Nierentätigkeit anzuregen. Er stärkt das Nierengewebe und wirkt ausscheidend. [1]

Der Pflanze wird zudem große Wirkung bei Ekzemen, Flechten, Haarausfall und Augenringen zugeschrieben. Sie gilt als wichtige Heilpflanze bei Frühjahrsmüdigkeit und fürs allgemeine Wohlbefinden.

Der Birkensaft wird im Frühjahr aus älteren Bäumen gewonnen und enthält zahlreiche Spurenelemente und Mineralstoffe: darunter Magnesium und Kalzium, Zucker, Fruktose und Natrium.

Mariendistel schützt und regeneriert die Leber während Deiner Frühjahrskur

Die Mariendistel ist bereits seit dem Mittelalter als Heilmittel gegen Vergiftungen und Gelbsucht bekannt. Aus den samenartigen Früchten lassen sich Tinkturen und Tees herstellen, die unter anderem hervorragend bei Leber- und Gallenproblemen unterstützen.

Der Wirkstoff Silymarin soll das Eindringen von Giftstoffen verhindern. Er schützt die empfindlichen Leberzellen, denn sie sind besonders stark mit der zerstörerischen Wirkung von Giften konfrontiert.

Die Leber ist das Stoffwechselzentrum und außerdem die Entgiftungszentrale unseres Organismus. Durch Umwelt und Nahrung nimmt unser Körper immer mehr Gifte auf. Der Wirkstoff Silymarin schützt die Zellen vor der Wirkung dieser Giftstoffe und regt außerdem die Regenerationsfähigkeit der Leber an.

Die Mariendistel wird in der Naturheilkunde als leberstärkendes, tonisierendes und anregendes Mittel eingesetzt.

So kannst Du Deinen Körper während der Frühjahrskur noch besser entgiften

Neben Tinkturen und Tees aus den obengenannten Pflanzen, empfehle ich ebenfalls Pflanzensäfte aus Artischocken oder Löwenzahn. Auch diese wirken sich positiv auf die Lebertätigkeit aus und reinigen den Körper.

Zudem sind sie eine hervorragende Unterstützung beim Entgiften. In Kombination mit ätherischen Ölen, regen die Wickel die Lebertätigkeit an.

Es gibt einige ätherische Öle, die die Ausscheidungsorgane gezielt dabei unterstützt, den Körper von angesammelten Abbauprodukten zu befreien. Folgende ätherische Öle eignen sich besonders für eine Frühjahrskur, weshalb sie auch gerne den Spitznamen "Leberöle" tragen:

Auch über die Haut scheidet der Körper Stoffwechselendprodukte aus und unterstützt so beim Entgiften. Dazu kannst Du mind. 2-Mal wöchentlich ein Vollbad oder täglich ein Fußbad machen. In Kombination mit ätherischen Ölen, regt das den Hautstoffwechsel an. Für ein Voll- bzw. Fußbad im Rahmen einer Frühjahrskur eignen sich besonders die folgenden ätherischen Öle in Kombination:

Wie Du ätherische Öle richtig für ein Voll- bzw. Fußbad dosierst, findest Du in diesem Beitrag: https://www.aromapflege.com/aetherische-ole-richtig-dosieren-und-verduennen

Ein zusätzlicher Punkt, den ich bei einer Frühjahrskur immer beachte, ist die Ernährung. Basische Ernährung, wenig Fleisch, wenig Kohlenhydrate wie Mehl oder Zucker, viel Gemüse - all das entlastet in dieser Zeit den Stoffwechsel. Wichtig ist zudem viel zu trinken, denn ohne ausreichend Flüssigkeit (Tee, Wasser) kann der Körper nicht entgiften.

"Gesundes Detox" mit der Aromapflege Kur im Frühjahr

Du möchtest Deinen Körper entgiften und ihm zu neuer Kraft verhelfen? Unsere Aromapflege Kur "Gesundes Detox" entschlackt und entgiftet mit 5 Bio-Naturprodukten. Wie oft und wieviel Du von den Produkten anwendest, erkläre ich Dir im nächsten Absatz.

Frühjahrskur machen: Anwendung & Dosierung

Eine Frühjahrskur dauert 3 bis 4 Wochen. Während dieser Zeit wendest Du täglich 5 Bio-Naturprodukte an:

  1. Frühjahrsputztee über den Tag verteilt trinken
  2. Einmal täglich 3 EL Birken Pflanzensaft pur oder mit Wasser verdünnt einnehmen
  3. 3-mal täglich 20 Tropfen Mariendistel Tinktur mit Wasser verdünnt einnehmen
  4. 2-mal täglich ein Funktionsöl auf die "Problemzonen" wie Beine und Po auftragen. Bevorzugt auf leicht feuchter Haut.
  5. Einmal täglich ein Birkenöl auf die noch feuchte Haut als Körperöl auftragen (idealerweise nach dem Duschen).

Nach einer Kurpause von ca. 4 Wochen kannst Du die Frühjahrskur wiederholen. Alle Produkte zum Nachkaufen findest Du natürlich in unserem Online-Shop.

Falls Du für die Kuranwendung einen Spickzettel brauchst: Ich und mein Team haben für Dich alle Anwendungsschritte in einem Tagesplan übersichtlich aufgestellt. Den Tagesplan kannst Du Dir hier gratis herunterladen:

Gratis Tagesplan "Gesundes Detox" herunterladen

Alle 5 Bio-Naturprodukte in einem Komplettset

Die 5 Naturprodukte zur Entschlackung und Entgiftung sind in unserem Komplettset enthalten:

  • Frühjahrsputztee: Dieser Brennnesseltee spült Deinen Körper richtig durch und unterstützt so die Ausscheidung von Giftstoffen
  • Birken Pflanzensaft: Der basische Birkensaft reinigt die Niere und stärkt das Nierengewebe nachhaltig. Durch den hohen Basengehalt wirkt er sich positiv auf das Hautbild aus.
  • Mariendistel Tinktur: Die Mariendistel dient als Schutzschild für Deine Leber und beschleunigt deren Regeneration.
  • Funktionsöl: Das Funktionsöl unterstützt die Haut beim Ausleiten von "Schadstoffen". Es wirkt auf die Haut tonisierend und wohltuend.
  • Birkenöl: Die wertvollen Wirkstoffe des Birkenöls verbessern Dein gesamtes Hautbild.

Leg am besten gleich los mit unserem "Gesunden Detox", der Aromapflege Kur im Frühjahr!

Jetzt das Aromapflege Kur-Set "Gesundes Detox" kaufen

Ich wünsche Dir einen gesunden und beschwingten Start ins Frühjahr!

Herzlichst
Evelyn Deutsch

Literatur:
[1] Österreichischer Drogistenverband (2022): Informationen zu Pflanzensäften. Online unter: http://www.drogistenverband.at/gesundheitsratgeber/Natur/psaft/psaft.htm


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.