Bio-Mandelöl für die Babypflege: Diese 5 Gründe sprechen dafür!

Bio-Mandelöl für die Babypflege: Diese 5 Gründe sprechen dafür!

Hast Du davon gehört, dass Bio-Mandelöl besonders gut für die Babypflege sein soll? Fragst Du Dich, ob da etwas dran ist?

Durch meine jahrelange Arbeit als Gesundheits- und Krankenpflegerin, habe ich das Bio-Mandelöl als einen wahren Allrounder für die Hautpflege kennen und schätzen gelernt. Und das nicht nur für mich oder Dich, sondern auch für unsere Kleinsten. Deshalb verrate ich Dir im folgenden Beitrag 5 Gründe, warum das Bio-Mandelöl bestens für die Babypflege geeignet ist.

Grund #1: Bio-Mandelöl schützt die Babyhaut vor dem Austrocknen

Wenn es um die Pflege Deines Babys geht, muss Dir bewusst sein, dass die Babyhaut in den ersten Lebensjahren noch nicht ausgereift ist. Die Haut ist fünfmal dünner als bei einem Erwachsenen. Die Schweißdrüsen Deines Babys sind noch nicht in der Lage, die Körpertemperatur, besonders bei Hitze, in ausreichendem Maße zu regulieren. Auch die Talgdrüsen produzieren noch nicht ausreichend Fett. Aus diesem Grund neigt die Babyhaut zur Trockenheit.

Um die Haut Deines Babys vor Umwelteinflüssen, wie Kälte und Hitze zu schützen, empfehlen wir Dir Bio-Mandelöl.

Durch den hohen Ölsäuregehalt ist Mandelöl die ideale Pflege bei trockener Haut. Außerdem hinterlässt Mandelöl auf der Haut einen angenehmen, geschmeidigen Hautfilm. Dieser Film ist wie ein zusätzlicher Schutzschild, der die Haut Deines Babys schützt. Dieser Schutzschild kann auch bei Wind, Kälte und Sonneneinstrahlung die Babyhaut vor einem Feuchtigkeitsverlust bewahren.

Warum Mandelöl im Detail gegen trockene Haut hilft, kannst Du in unserem Blogbeitrag „Hilft Mandelöl wirklich bei trockener Haut?“ nachlesen.

Grund #2: Mandelöl kann Hautrötungen im Windelbereich vorbeugen

Während der gesamten Wickelzeit, kann es immer wieder zu Rötungen im Windelbereich Deines Babys kommen. Darum ist es wichtig, dass Du während der Wickelzeit häufig die Windel wechselst und eine hautschützende Pflege verwendest.

Hier kommt das Mandelöl ins Spiel. Die in dem Öl enthaltenen Inhaltsstoffe wie Alpha-Tocopherol sind besonders hautschützend und die ungesättigten Fettsäuren spenden der Babyhaut zusätzlich Feuchtigkeit. Trage einfach ein paar Tropfen auf die Haut im Windelbereich auf. So kannst Du die empfindliche Haut Deines Babys im Windelbereich pflegen und schützen.

Grund #3: Mit Bio-Mandelöl kannst Du Krusten auf der Kopfhaut Deines Babys einfach entfernen

In den ersten Lebensmonaten zeigen sich beim Baby oftmals trockene Stellen an der Kopfhaut, die beginnen zu verkrusten. In der Regel handelt es sich um eine harmlose Hautveränderung, die häufig bei Neugeborenen vorkommt. Diese Veränderung zeigt sich durch weiß-gelbe bis bräunliche Schuppen oder Schuppenkrusten an der Kopfhaut Deines Babys.

Bio-Mandelöl hilft unterstützend bei Verkrustungen. Trage einfach das Bio-Mandelöl am Abend auf die Kopfhaut Deines Babys auf und lasse es über Nacht unter einer Baumwollhaube einziehen. Am nächsten Tag kannst Du die abgelösten Krusten vorsichtig mit einer weichen Bürste (oder einem weichen Waschhandschuh) ablösen oder sanft abreiben.

Sollten die Verkrustungen über einen längeren Zeitraum bleiben bzw. häufig wiederkehren, lasse das ärztlich abklären. Auch wenn Du das bestimmt weißt, ist es uns wichtig, Dich darauf hinzuweisen.

Grund #4: Bio-Mandelöl ist aufgrund des hohen Ölsäure-Gehalts besonders hautverträglich

Mandelöl hat mit einem Anteil von 70 bis 80 % einen sehr hohen Ölsäuregehalt. Ölsäure kann auch vom Körper selbst gebildet werden. Die Haut erkennt diesen Inhaltsstoff daher und ist deshalb besonders verträglich für die Haut Deines Babys.

Außerdem enthalten hochwertige Bio-Mandelöle (nativ, 1. Kaltpressung) keine Schad- und Fremdstoffe wie etwa synthetische Duftstoffe, Mineralöle oder künstliche Konservierungsstoffe.

Synthetische Duftstoffe und künstliche Konservierungsstoffe greifen die Schleimhäute und das Immunsystem an. Die Folge können Allergien sein. Das ist vor allem bei Babys kritisch, da die Haut ohnehin noch empfindlich und das Immunsystem noch nicht ausgereift ist.

Grund #5: Eincremen ohne Tränen – Mandelöl lässt sich gut auf der Babyhaut verteilen

Klebrige Creme, die sich kalt anfühlt und nur schlecht verstreichen lässt, mag niemand gern auf der Haut haben. Kinder erst recht nicht. Damit das Eincremen auch bei Deinem Kind ohne Tränen funktioniert, empfehlen wir Dir Bio-Mandelöl.

Mandelöl kannst Du schnell und leicht auf der Babyhaut sanft auftragen. Am besten lässt sich Mandelöl auf der noch feuchten Haut verteilen. Dafür einen Waschlappen mit warmem Wasser nass machen, auswringen, mit einigen Tropfen Mandelöl beträufeln und vom Hals abwärts sanft einreiben.

Hier noch ein lieb gemeinter Rat zum Eincremen: Weniger ist mehr! Auch wenn wir es gut meinen mit den Kleinsten, brauchen wir die Babyhaut nicht permanent von Kopf bis Fuß einschmieren. Mit den oben genannten Tipps kannst Du die Haut Deines Babys gezielt in ihren natürlichen Funktionen unterstützen.

Mandelöl für die Babypflege sollte von hochwertiger Bioqualität sein!

Nun weißt Du, warum sich Bio-Mandelöl für die Hautpflege Deines Babys besonders gut eignet. Wichtig ist es jedoch, dass Du auf eine gute Qualität der verwendeten Pflanzenöle achtest, sprich: Pflanzenöle aus kontrolliert biologischem Anbau. So kannst Du davon ausgehen, dass keine reizenden Fremdstoffe enthalten sind, wie z.B. Rückstände von anbaubedingten Pestiziden.

In unserem Aromapflege-Shop findest Du ein hochwertiges Bio-Mandelöl.

Außerdem findest Du hier zahlreiche weitere Öle für die natürliche Hautpflege Deiner Haut.

Klicke auf diesen Link, wenn Du im Shop nach passenden Hautpflegeprodukten stöbern möchtest

Herzlichst,
Evelyn Deutsch

 

Ja, ich möchte Mandelöl in Bio-Qualität für die Babypflege kaufen

 

Literatur:
von Braunschweig R. (2018): Pflanzenöle. Über 50 starke Helfer für Genuss und Hautpflege. Wiggensbach: Stadelmann Verlag.